Das Internet ist ein unglaublich hilfreiches Werkzeug, aber auch ein günstiger Platz wo andere Informationen über Sie einholen können und Informationen preisgegeben werden.

Wenn Sie bestimmte Arten von privaten Informationen online preisgeben, können diese leichter gestohlen werden. Es scheint ein wenig weit hergeholt, aber Identitätsdiebstahl kommt öfter vor als man denkt und kann großen finanziellen Schaden anrichten. Im Jahre 2014 waren 17,6 Millionen Amerikaner von Identitätsdiebstahl betroffen und der Schaden betraf an die $15 Milliarden.

Hier 5 Dinge die Sie online tun und sich so Identitätsdiebstahl aussetzten:

1. Leichtes Passwort

Ein leichtes Passwort macht Sie anfällig. Dasselbe gilt wenn Sie immer das gleiche Passwort für alle möglichen Konten und Anmeldungen verwenden, speziell für finanzielle Seiten wie Online-Banking-Seiten. Ein Passwort sollte niemals Ihr Geburtsdatum, Telefonnummer, Versicherungsnummer oder Namen von Menschen die Sie kennen beinhalten. Der Grund ist einfach, Passwörter an die man sich leicht erinnert sind auch leicht zu knacken.

2. Rasches Vertrauen in Webseiten

Viele Webseiten fordern eine Menge an persönlichen Informationen. Das bedeutet nicht, dass man diese Informationen leichtsinnig preisgeben sollte. Wenn Sie private Informationen automatisch weitergeben, könnten Sie eine Phishing-Seite übersehen, die Ihren Benutzernamen, Passwort, Kreditkartennummer und andere wichtige Informationen stehlen möchte. Geben Sie diese Informationen einer nicht sicheren Seite weiter, setzten Sie sich Identitätsdiebstahl aus.

3. Informationen auf Sozialen Medien

Es ist sehr üblich private Informationen auf sozialen Plattformen zu teilen. Wir alle möchten dass unsere Freunde wissen wann unser Geburtstag ist, wo wir leben und die jüngsten Neuigkeiten über ein wichtiges Event in unserem Leben teilen. Manchmal passiert es jedoch das wir vergessen diese Informationen in den Einstellungen der Social Media Plattform zu schützen. Auch wenn dies unbedenklich erscheint, wenn diese Informationen in die falschen Hände geraten kann dies gebraucht werden, um eine Geburtsurkunde zu fälschen, und dann eine Versicherungsnummer oder einen Führerschein zu vervielfältigen.

4. Falsche Freunde

Wenn Sie Ihre persönlichen Informationen auf sozialen Media Plattformen für sich behalten, kann es passieren dass man versucht diese Informationen auf persönliche Art und Weise zu finden. Seien Sie also vorsichtig welche Informationen Sie an Leute weiterleiten die Sie eigentlich nicht kennen.

5. Informationen im Lebenslauf

In der heutigen Zeit verschickt man wenn man auf Arbeitssuche ist seinen Lebenslauf via E-Mail weiter oder postet den CV sogar auf LinkedIn. Das bedeutet es kann auch in die falschen Hände fallen. Wenn Ihr CV das Geburtsdatum, Ihre Versicherungsnummer oder weitere private Informationen beinhaltet können diese auch gestohlen werden, Dasselbe gilt wenn man diese Informationen an Arbeitsvermittlungsservice online weiterleitet.

6. Downloads

Wir alle laden Songs, Filme Programme und vieles mehr vom Internet herunter und setzten so unseren Computer Malware Viren aus die dann private Informationen stehlen.

Es ist wichtig diese Informationen in Ihrem Computer sicher aufzubewahren um Identitätsdiebstahl vorzubeugen. Sie können dies ganz einfach tun, indem Sie eine Antivirus-Software installieren und Ihren Computer immer wieder updaten. Viele Antivirus-Programme beinhalten eine Liste von schädlichen Webseiten und warnen Sie davor diese Seite aufzurufen. Sehen Sie unserer Bewertungenseite an, die alle weiteren Informationen hat, die Sie brauchen, um die beste Antivirus-Software zu finden.

Paula Müller
Ein wesentlicher Teil der Sie so besonders macht, ist Ihre Fähigkeit und Wissen in Software Verbesserung. Sie ist bekannt dafür gesicherte Computer Systeme zu kreieren und technische Probleme aus dem Weg zu räumen. Neben Ihrer Arbeit liebt Julia sich mit Freunden zu treffen oder einfach einen guten Film zu sehen.
KOMMENTARE
Wählen Sie Ihr Avatar